Aktuelles



30.11.2021

Letzter Rundenwettkampf Selbstlader Zielfernrohr 100m

mit anschließender Siegerehrung fand in den Abendstunden des Dienstags bei der Schützenvereinigung Eppelheim statt. Zwanzig Teilnehmer haben bei dem anspruchsvollen Wettkampf teilgenommen. Mathias Zäpfel überreichte der strahlenden Siegerin Elke Sommer die wohlverdiente Urkunde. Den zweiten Platz sicherte sich Thomas Kullmann und auf Rang drei war Holger Heiler.

Hier gehts zur Ergebnisliste 


23.10.2021

Böllertraining bei KKS

Böllerkommandant Kurt Cerdini hat eingeladen und 6 schwarzpulverbegeisterte Schützen trafen sich am Samstag um 15 Uhr auf dem Parkplatz bei KKS Alt-Heidelberg um ihrem Hobby nachzugehen. Als erstes hat unser Böllerkommandant das Training eingeschossen. Beim Böllerschießen wird nicht einfach wild drauflosgeschossen, sondern das Ganze läuft ganz streng nach Kommandos ab und das haben wir erstmal unter Kurt's strengen Augen nur mit Zündhütchen geübt. Das hat dann so gut geklappt, dass auch wir die Läufe mit Schwarzpulver füllen durften. Zum Schluss hat Marco Trill seinen neu erworbenen Standböller vorgestellt. Aus sicherer Entfernung hat er den Böller ferngezündet, dann folgte der Urknall...

Mit dabei waren Kurt Cerdini, Uwe Fuchs, Gero Hofmann und Peter Sommer von HSV 1490 und Dietmar Daub, Marco Trill, Martina Winkler und Bruno Winkler von der SG Rohrbach. B.W.


15.10.2021

Unsere Glückwünsche gehen an Manfred Riehl


18.9.2021

Die drei Rohrbacher Schützen

Sascha Henny, Christian Kugel und Robert Balan haben den Sportschützenkreis 5 bei den diesjährigen Großkaliber-Kreismannschaftskämpfen aller Schützenkreise des Badischen Sportschützenverbandes mit Bravour vertreten.

 

Hier ihre Platzierung

 

Einzel:

1. Platz

Sascha Henny

 

Mannschaft:

1. Platz

Sascha Henny, Christian Kugel, Robert Balan

 

Herzlichen Glückwunsch!


Landesmeisterschaft Bogen im Freien 2021

Am Wochenende 24./25. Juli 2021 fand auf dem Gelände des 1. BSC Karlsruhe die Landesmeisterschaft Bogen im Freien statt. Nach fast 2 Jahren Stillstand der erste größere Live-Wettkampf im DSB. Vom BSC Heidelberg waren 15 Schützen und Schützinnen gemeldet. Bei besten Verhältnissen und nur dezenten Wetterkapriolen konnten unsere Schützen einige wirklich sehr gute Ergebnisse verzeichnen. Es ist schön, dass der Wettkampf wieder lebt!


17.7.2021

3. Südwest-Deutsches Böllerschützen Treffen

fand in der Pfalz in Weidenthal auf dem herrlich im Wald gelegenen Sportgelände des hiesigen Turnvereins statt. Ausrichter war der Schützenverein Weidenthal. Ab 14.00 Uhr wurden die Meldebogen abgeglichen. Um 15.00 Uhr Begrüßung der über 120 anwesenden Böllerschützinnen und Schützen durch OSM Frank Dekor und Böllerkommandant Harald Schmiedeck. Anwesend waren auch die Präsidenten der drei Verbände Walter Wolpert (Schützenverband Saar), Roland Wittmer (Badischer Sportschützenverband) und natürlich der Gastgeber der diesjährigen Veranstaltung Günther Vetter (Pfälzischer Sportschützenbund).

Nach der Kommandantenbesprechung so gegen 16.00 Uhr eröffnete Böllerkommandant des PSSP Frank Laub das Böllerschießen. 10 unterschiedliche Schussfolgen, waren an diesem sommerlich-heißen Tag eine schweißtreibende Angelegenheit. Ab 17.00 Uhr gab es ein gemeinsames Abendessen mit Grillhaxen, Currywurst und Pommes. Schmerzlich vermisst wurde zu dem angebotenen Kaffee ein süßes Stückchen Kuchen. Und ab 19.00 Uhr wurden die Erinnerungsgaben in Form eines Pins und einer Urkunde von Kommandant Harald Schmiedeck an die anwesenden Schützen übergeben. 

Den Sportschützenkreis 5 Heidelberg haben folgende Böllerschützen vertreten: Kommandant Kurt Cerdini, Dietmar Daub, Klaus Hofmann, Harry Mohr, Marco Trill, Marcus Dahlmann, Martina und Bruno Winkler. B.W.

Und hier das Video:

https://youtu.be/8j084vq9yiQ 

 


12.7.2021

Einladung zur Jahreshauptversammlung


 

19.6.2021

Böllertraining

Um 15.30 Uhr trafen sich die Jünger der schwarzen Pulver-Zunft bei KKS zum Böllertraining. Den Waldparkplatz hat Kommandant Kurt Cerdini mit Sperrband abgesichert und die Standplätze mehr als coronagerecht verteilt. Nach kurzer Abstimmung der Abläufe begann zum Einstimmen das Böllerschießen mit einem langsamen Reihenfeuer nur mit Zündhütchen, dann das gleiche nochmals aber mit Schwarzpulver, dann schnelles Reihenfeuer und endete mit einem gemeinsamen Böllersalut. 

Von 1490 waren anwesend Dr. Wolfgang Heindl (Handböller), Gero Hofmann (Handböller), Peter Sommer (Handböller) und von Rohrbach mit dabei waren Dietmar Daub (Schaftböller), Marco Trill (Handböller) und Martina und Bruno Winkler (Handböller). Schön wars. Unser Kommandant Kurt Cerdini darf sich jetzt schon einen Juli-Termin vormerken. B.W.

 

Hier der Link zum Video-Clip:

https://youtu.be/ZFlBqF-KvGQ 


5.5.2021

Liebe Böllerschützen,

die Coronaverordnungen für die Stadt Heidelberg haben verständlicher Weise meine Bemühungen, wieder im Kammerforst ein Böllerschießen zu veranstalten zeitlich immer weiter hinausgerückt.

Hatte ich gegen Ende April noch die Hoffnung, die Inzidenzrate würde unter 50 fallen und damit im Freien eine Veranstaltung mit bis zu 10 Teilnehmern zu ermöglichen, hat die Realität leider erneut dies zunächst verhindert.

Meine Bitte an Euch: Bitte teilt mir mit, wer ab dem 29.5.2021 an einem Samstag an einem Böllerschießen teilnehmen möchte. Vielleicht läßt es sich dann mit 10 Teilnehmern, d. h. unter Umständen am Nachmittag verteilt auf zwei Veranstaltungen mit je max. 10 Teilnehmern ein Böllerschießen durchführen lassen.

Für eine solche Veranstaltung sind noch entsprechende Vorkehrungen/Hygieneeinrichtungen zu bewältigen. Ich werde dazu ggf. auch mit der Stadt Heidelberg Kontakt aufnehmen.

Für weitere Planungen bin ich auf Eure klaren Mitteilungen angewiesen, auch würde ich mich freuen, wenn jemand aus Eurem Kreis sich frühzeitig als Helfer melden würde.

 

Bleibt gesund!

 

Mit Pulverdampf und Donnerhall

Euer Kommandant

Kurt Cerdini



29.03.2021

DSB gegen BMI-Bestrebungen zur Verschärfung des Waffenrechts

Mit großem Unverständnis und Unmut hat der Deutsche Schützenbund auf einen Referentenentwurf des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) zur „Verbesserung waffenrechtlicher Personenüberprüfungen“ reagiert. In der anhängenden DSB-Stellungnahme wird die BMI-Bestrebung, Extremisten, Kriminellen oder psychisch-kranken Personen den Zugang zu Waffen zu erschweren oder unmöglich zu machen, ausdrücklich begrüßt. Der DSB hält die aufgeführten Maßnahmen zur Erreichung der Ziele jedoch für nicht geeignet.

 

Unverständnis herrscht zum einen über die Vorgehensweise des Ministeriums, denn erst am 4. März verneinten die Ministeriums-Vertreter im Rahmen eines Sicherheitsgesprächs mit den anerkannten Schießsportverbänden eine Anpassung des Gesetzes in dieser Legislaturperiode. Inhaltlich wendet sich der DSB in erster Linie gegen folgende Überlegungen:

– einer verpflichtenden Regelabfrage der Waffenbehörde an die Gesundheitsämter (§ 6 Abs.1a Waffengesetz)

– der Einbindung und Mitteilungspflicht anderer Behörden (§ 6b Waffengesetz)

– der Nachberichtspflicht, d.h. die Verpflichtung aller zukünftig nach § 5 und § 6 involvierten Behörden der Waffenbehörde im Nachgang erhaltene Erkenntnisse mitzuteilen (§ 6a Waffengesetz).

 

Vor allem die Einbindung und Mitteilungspflicht aller Behörden, die in keinem Zusammenhang mit dem Waffenrecht stehen, öffne aus Sicht des DSB einem „Denunziantentum“ Tür und Tor. In Bezug auf die Informationspflicht der Gesundheitsämter sieht der DSB einen groben Verstoß gegen datenschutzrechtliche Regelungen und einen Eingriff in höchstpersönliche Rechte. Infolgedessen hält der DSB eine zwangläufig geforderte mögliche Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht für mehr als fraglich.

 

Hinzu kommt in diesem Zusammenhang, dass die fachliche Qualifikation und Beurteilung der Gesundheitsämter in Bezug auf die waffenrechtliche persönliche Eignung von Sportschützen zweifelhaft ist.

 

Wir haben kein Gesetzes-, sondern ein Vollzugsdefizit!

Walter Wolpert, DSB-Vizepräsident Recht zu dem neuen Referentenentwurf des BMI

 

„Wir unterstützen den Gesetzgeber bei der Bekämpfung gegen den illegalen Waffenbesitz und allen zielführenden Maßnahmen, um Personen, die nicht zuverlässig im Sinne des Waffenrechts sind, den Zugang zu Waffen zu erschweren oder bestenfalls unmöglich zu machen. Statt jedoch die bestehenden Gesetze und aktuell verantwortlichen Behörden koordiniert und zielführend einzusetzen, blähen die neuen Vorschläge nur den Verwaltungsapparat auf und belasten unsere Mitglieder. Wir haben kein Gesetzes-, sondern ein Vollzugsdefizit“, positioniert sich DSB-Vizepräsident Walter Wolpert klar.

 

Der DSB befürchtet insgesamt ein „Bürokratiemonster“ mit zusätzlichen Kosten und deutlichen Einschnitten in die Persönlichkeitsrechte sowie den Datenschutz seiner Mitglieder, zumal bei allem Aufwand kein signifikanter Sicherheitsgewinn erkennbar ist. Insgesamt stellt sich der DSB die Frage, wie die Behörden mit ihren Mitarbeitern die zusätzlichen Aufgaben überhaupt erfüllen sollen. Ein Blick auf die momentane Situation der Gesundheitsämter mag dies verdeutlichen.

 

In der detaillierten Stellungnahme sind die zentralen Kritikpunkte des Deutschen Schützenbundes aufgeführt, der sich weiterhin mit allem Nachdruck gegenüber der Politik für seine Mitglieder und den Schießsport einsetzen wird.


20.3.2021

Sachkundelehrgang 1/2021

wurde per Videokonferenz durchgeführt und an diesem Samstag die praktische Prüfung gemäß Corona-Vorschriften in Kleinstgruppen erfolgreich abgenommen.  


14.2.2021

Waffenrecht: ECHA veröffentlicht Bleiverbots-Vorschlag

 

Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) hat ihren Vorschlag für weitere Beschränkungen der Verwendung von Blei in Munition für das Sportschießen und die Jagd veröffentlicht. Der Bericht kommt auf insgesamt 935 Seiten zu dem Schluss, dass Beschränkungen aufgrund von Risiken für die Umwelt und die menschliche Gesundheit gerechtfertigt wären.

 

Weitere Informationen:

https://www.dsb.de/aktuelles/artikel/news/waffenrecht-echa-veroeffentlicht-bleiverbots-vorschlag


6.2.2021

Virtueller Sachkundelehrgang

Alle reden darüber und wir haben es gemacht und damit 25 Prüflingen die Sachkunde-Ausbildung ermöglicht – alle haben heute bestanden. Glückwunsch. Die Landesregierung zwang uns schon zweimal den Sachkundelehrgang zu  verschieben, daher hat sich die Lehrgangsleitung unter Axel Richter und Mathias Zäpfel überlegt einen Lehrgang per Videokonferenz durchzuführen.

 

Von Papier auf digital umzusteigen erfordert Vorarbeit und vor allem Engagement. Aber es hat sich gelohnt. 25 Schützinnen und Schützen aus den Sportschützenkreisen 5, 6, 7 und 9 wurden gesetzeskonform an mehreren Tagen über den Videokanal unterrichtet, konnten auf diesem Weg anstehende Fragen klären und am 6. Februar 2021 die theoretische Prüfung ablegen. Die praktische Prüfung wird, wenn es die Corona-Bestimmungen der Landesregierung erlauben, zeitnah durchgeführt und dann erhalten die Prüflinge ihre langersehnte Prüfungs-Urkunde.

 

Auf diesem Weg nochmals meinen herzlichen Glückwunsch an die Schützinnen und Schützen, die an dem virtuellen Lehrgang teilgenommen haben. Mein absoluter Dank geht an die Kreisreferenten Axel Richter und Mathias Zäpfel für die perfekte zeitliche Organisation und die Umsetzung der Hygiene-Maßnahmen. Weiterhin möchte ich mich beim Badischen Sportschützenverband bedanken, insbesondere bei Geschäftsführerin Elke Sommer, die kurzfristig die Lehrgangsräume für die Prüfung zur Verfügung gestellt hat. (Bilder: Die Räumlichkeiten vor Prüfungsbeginn) B.W.

 


5.2.2021

Lobbyarbeit

Nicht nur Corona bedroht uns. Unsere Lobbyarbeit muss dringendst verbessert werden. Hier ein interessanter Link von Kamerad Bernhard Heck, OSM von KKS Hochhausen.

 

https://www.all4shooters.com/de/jagd/munition/echa-plant-ein-vollstaendiges-verbot-von-blei-in-munition-in-allen-umweltbereichen-der-eu/


19.1.2021

Hinweis aus der Bundessportleitung 

Auf Grund der momentanen Pandemiesituation ist es in den Landesverbänden nicht möglich, die in der Sportordnung 0.9.3.3 – Deutsche Meisterschaft geforderte Landesmeisterschaft in allen Fällen durchzuführen. Aus diesem Grund wird die gelb hinterlegte Regel (s. Anlage) für 2021 aufgehoben.

Download
Zulassung DM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 236.1 KB

3.1.2021

Hallo zusammen,

leider ist davon auszugehen, dass wir den Sachkundelehrgang mit Standaufsicht im Januar 2021 nicht wie geplant durchführen können. Die Corona- Maßnahmen lassen dies nicht zu. 

Deshalb müssen wir die geplanten Lehrgänge Sachkunde und Standaufsicht absagen.

Sobald wir Klarheit über die weiteren Maßnahmen haben planen wir den nächsten SKL mit Präsenzunterricht. Die Termine sind dann auf der Webseite des SK5 hinterlegt und ihr könnt euch neu anmelden.

Wir wissen natürlich, dass viele von euch auf die Sachkunde warten und haben uns deshalb etwas überlegt.

Wir führen den SKL 1/2021 als Video-Konferenz durch.

Dadurch bleiben nur die Schriftliche und Praktische Prüfung mit Präsenzpflicht übrig. Wenn wir diese in den Februar verschieben, können wir sie hoffentlich in Einzel- oder Kleingruppen- Prüfungen durchführen, was von den zu diesem Zeitpunkt geltenden  Corona- Maßnahmen abhängt.

Damit wir diesen Digitalen SKL richtig planen können, ist es notwendig, dass ihr euch dazu anmeldet. 

Anmeldeschluss Samstag 09.01.

Zeitplan entnehmt bitte dem Anhang 1.

Welche Voraussetzungen gegeben sein müssen entnehmt bitte dem Anhang 2.

 

Mit den besten Schützen-Grüßen

Axel Richter

Kreisreferent für Sachkunde

Download
Terminplan für den Sachkundelehrgang 1.p
Adobe Acrobat Dokument 104.1 KB
Download
Anleitung Zoom (003).pdf
Adobe Acrobat Dokument 89.5 KB

1. Januar 2021

Neujahrsgrüße

Bruno Winkler, Kreisschützenmeister


30.12.2020

Liebe Schützinnen und Schützen,

ein schwieriges Sportjahr neigt sich dem Ende. Und uns bleibt nur die Hoffnung, dass es im kommenden Jahr besser wird.

Normalerweise würdet Ihr jetzt von uns die Ausschreibung zur KM 2021 erhalten aber dieses mal läuft alles ein wenig anders.

 

Leider werden auch 2021 keine Kreismeisterschaften geschossen.

 

Damit die Chancen, auf eine eventuell stattfindenden Landesmeisterschaft erhalten bleibt, wird es für 2021 eine Art Qualifikationsschießen geben. Näheres erfahrt ihr, wenn das neue Sportprogramm Anfang des Jahres versandt wird.

Wir dürfen euch alles Gute wünschen, in der Hoffnung, dass wir uns im nächsten Jahr gesund wieder sehen.

 

Gruß aus Plankstadt, euer Sportteam

Beate Hirscher                                          Andrea Schmelcher-Lanig

Kreissportleiterin                                     stvl. Kreissportleiterin          


21.12.2020

Werte Schützinnen und Schützen,

ein außergewöhnliches Jahr geht zu Ende. Das war und ist keine einfache Zeit für uns alle, mit vielen persönlichen Einschränkungen und Entbehrungen, wenn nicht gar noch schlimmeren Auswirkungen. Es beginnt nun die Zeit, in der man vielleicht ein paar freie Tage genießt, auf die vergangenen Monate zurückblickt und Kräfte sammelt. Kräfte für das was noch vor uns liegt. 

Ich wünsche Euch ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben, einen positiven Blick nach vorne und vor allem Gesundheit für das kommende Jahr 2021.

 

Bruno Winkler

Kreisschützenmeister


5.12.2020

Am heutigen Internationalen Tag des Ehrenamtes

geht mein herzlicher Dank an alle Kreismitarbeiter*innen!

Bruno Winkler, KSM


2.12.2020

Wir suchen einen

Kreis-Pressereferenten*in (m/w/d)

der zum einen der Südwestdeutschen Schützenzeitung (SWDSZ) Bild und reaktionelle Beiträge liefert zum andern auch unsere Webseite dadurch lebendig hält. Eine abwechslungsreiche, verantwortungsvolle und eigenverantwortliche Tätigkeit mit großem Gestaltungsspielraum.

Wir bieten flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege und nicht zu vergessen eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem sympathischen Team.

Bitte Rückmeldungen an:
Bruno Winkler, KSM
Telefon 06221 3389722 oder per E-Mail winkler@wmxdesign.de


Leider müssen wir aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen den geplanten Sachkunde und Standaufsichtslehrgang im Dezember absagen.

 

Zum jetzigen Zeitpunkt besteht noch die kleine Chance, dass der im Januar 2021 geplante Lehrgang, stattfinden kann. Da die Hoffnung als letztes stirbt, möchten wir den am 13.01.2021 beginnenden SK-Lehrgang noch nicht absagen.

 

Axel Richter

Kreisreferent für Sachkunde


25.11.2020

Treffen der Bundeskanzlerin mit den Länderchefs

Download
Beschluss Videoschaltkonferenz der Bunde
Adobe Acrobat Dokument 133.7 KB

Ersatz-Termine für den Sachkundelehrgang mit Standaufsicht

 

Mittwoch 02.12. ab 18.00 Uhr

Samstag 05.12. ab 09.00 Uhr

Mittwoch 09.12. ab 18.00 Uhr Standaufsicht

Samstag 12.12. ab 09.00 Uhr Praxis und Prüfung

 

 

Mit den besten Schützen-Grüßen

Axel Richter

Kreisreferent für Sachkunde


10.10.2020

Endlich

mal wieder Böllertraining. Kommandant Kurt Cerdini hat eingeladen und 8 Schwarzpulverbegeisterte haben sich an diesem Samstag bei KKS eingefunden. Herzlichen Dank für die Organisation, Kurt und hoffen wir, dass das Böllerschiessen auch in Zukunft ein guter Brauch bleibt, der mit ungetrübter Freude ausgeübt werden kann. B.W.


6.8.2020

Werte Schützinnen und Schützen,

am 26. Juni 2020 stellte die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den Entwurf für ein neues Grundsatzprogramm vor. Darunter wird zu dem Kapitel „Rechtsstaat und Sicherheit“ auch die Forderung nach einem „Ende des privaten Besitzes von tödlichen Schusswaffen mit Ausnahme von Jäger*innen und Förster*innen“ aufgestellt. Hierzu hat der DSB heute die beigefügte Stellungnahme veröffentlicht.

Download
DSB Stellungnahme
DSB-Stellungnahme_Programm_Gruene.pdf
Adobe Acrobat Dokument 261.1 KB

27.7.2020

Sachkundelehrgänge und Standaufsicht

Die Lehrgänge im November 2020 sind bereits ausgebucht. Bitte rechtzeitig für  Januar 2021 über das Anmeldeformular anmelden.  B.W.


18.7.2020

Mit Pulverdampf und Donnerhall im Kammerforst

Auf dem Parkplatz der KKS trafen sich am Samstag zum turnusmäßigen Trainingsschießen die Heidelberger Böllerschützen. Kommandant Kurt Cerdini hatte eingeladen und 10 Böllerschützen waren um 16 Uhr Vorort, um bei sommerlichen Temperaturen die gemeinsamen Bewegungsabläufe zu verinnerlichen.

Von der Schützen-Gesellschaft Rohrbach kamen Dietmar Daub, Klaus Hofmann, Harry Mohr, Marco Trill, Bruno Winkler und Martina Winkler, vom Heidelberger Schützenverein 1490 Marcus Dahlmann, Gero Hofmann, Thomas Pils und Peter Sommer.

Die Abstandsregeln zwischen den Böllerschützen wurden naturgemäß mehr als eingehalten. Auf ein Gruppenfoto wurde aus gegebenen Anlass schweren Herzens verzichtet. B.W.

 


 25.6.2020

Corona – und wie geht es weiter?

Zu dieser Systematik fand die Vorstandssitzung des Sportschützenkreises 5 Heidelberg statt.

Fakt ist, das die bestehenden Einschränkungen fremdgesteuert und umzusetzen waren. Es muss aber erkennbar werden, wie es in Zukunft weitergeht. 

Da der Kreisschützenball bereits abgesagt wurde, war sich die Vorstandschaft schnell einig, dass ein Kreiskönig-/ Kreiskönigspokalschießen, sowie das Kreis-Pokal-Schießen wenig sinnvoll ist. Ebenfalls entfällt die Sportlerehrung, da die Wettkämpfe für das laufende Jahr nicht stattfanden.

Somit stellte sich nur noch die Frage, wie geht es im Sport weiter. Im Jugendbereich werden die AEV Kämpfe wieder aufgenommen. Vorausgesetzt, dass der Verband die Rahmenbedingungen mitteilt. Im erwachsenen Bereich sind auch die ersten positiven Signale vom Deutschen Schützenbund eingetroffen. Die Bundesliga wird stattfinden, wenn auch der Modus noch geregelt werden muss. Egal unter welchen Modus dies auf Landesebene umgesetzt wird, kann der Sportschützenkreis 5 Heidelberg seine Liga Wettkämpfe wie gewohnt durchführen. Die Ausschreibungen werden nach den Sommerferien erfolgen. Jetzt können wir nur noch hoffen, dass die Einschränkungen nicht wieder verschärft werden. M.R.


25.6.2020

 

Die Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sport regelt die Sportausübung in Baden-Württemberg. Sie wurde am 25. Juni 2020 durch öffentliche Bekanntmachung des Kultusministeriums notverkündet und gilt ab dem 1. Juli. Sie ersetzt ab diesem Zeitpunkt die bisherigen separaten Verordnungen Sportstätten, Sportwettkämpfe sowie Profi- und Spitzensport.

 

Die ab 1. Juli 2020 gültige Corona-Verordnung Sport ersetzt die bisherigen separaten Verordnungen Sportstätten, Sportwettkämpfe sowie Profi- und Spitzensport. Mit der Verordnung sind wesentliche Lockerungen verbunden.

 

Was ist neu?

 

1.  In Gruppen bis zu 20 Personen können die für das Training oder die Übungseinheit üblichen Sport-, Spiel- oder Übungssituationen ohne die Einhaltung des ansonsten erforderlichen Mindestabstands durchgeführt werden.

 

2.  In Sportarten, in denen durchgängig oder über einen längeren Zeitraum ein unmittelbarer Körperkontakt erforderlich ist (z. B. Ringen und Paartanz), sind jedoch möglichst feste Trainings- oder Übungspaare zu bilden.

 

3.  Sportwettkämpfe und Sportwettbewerbe sind – auch im Breitensport – in allen Sportarten wieder zulässig. 

Untersagt sind

- bis einschließlich 31. Juli Veranstaltungen mit über 100 Sportlerinnen und Sportlern und über 100 Zuschauerinnen und Zuschauern. Die Zahl der Zuschauerinnen und Zuschauer kann unter bestimmten Bedingungen auf 250 erhöht werden (siehe CoronaVO Sport § 4 Abs. 3)

- vom 1. August bis einschließlich 31. Oktober 2020 Veranstaltungen mit insgesamt 500 Sportlerinnen und Sportlern sowie Zuschauerinnen und Zuschauern (die zahlenmäßige Aufteilung zwischen Sportlerinnen und Sportlern und Zuschauerinnen und Zuschauern ist dem Veranstalter freigestellt).

 

4.  Umkleiden und Duschen dürfen wieder benutzt werden. Es ist jedoch sicherzustellen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Nutzerinnen und Nutzern eingehalten werden kann. Der Aufenthalt ist zeitlich auf das unbedingt erforderliche Maß zu beschränken.

 

Die bisherigen Hygienevorschriften und Dokumentationspflichten sind weiterhin einzuhalten.

 

Weitere Infos unter:  https://km-bw.de/CoronaVO+Sport+ab+1_+Juli


25.5.2020

Mit Donnerhall und Pulverdampf

Kurt Cerdini, Kommandant der Heidelberger Böllerschützen, hat sich schon früh dem Hobby des Böllerschießens verschrieben. In den Jahren sind natürlich einige Kanonen und Böller bei ihm untergekommen. Meistens in einem schlechten Zustand, aber von Kurt aufgearbeitet, erscheinen diese jetzt wieder in ihrem ursprünglichen Glanz. Er hat viele Stunden damit verbracht, diese Liebhaberstücke zu überarbeiten und natürlich im 5-Jahres-Modus in Mellrichstadt beschießen zu lassen.

Überarbeitet wurden nicht nur die Metallteile sondern auch die Lafetten der Kanonen. Alles sehr professionell. Und mehr als professionell hat er auch noch die geschichtlichen Hintergründe recherchiert. Zu jeder Kanone und Handböller gibt es eine Geschichte. Fragt ihn einfach danach. B.W.

Apropos, eröffnet wurde das  Brückenfest am 29.6.2019 um 13.00 Uhr.



9.5.2020

Mit Beschluss vom 9. Mai 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. 

Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 11. Mai 2020.

 

Freiluft-Sportanlagen für Sportaktivitäten ohne Körperkontakt dürfen unter Auflagen wieder öffnen. 

 

Schieß- und Schützensport

Schießsport ist nur auf Außenanlagen erlaubt. Die Öffnung von Indoor-Schießanlagen und Schützenhäusern ist erst in einem zweiten Schritt geplant. Der genaue Zeitpunkt ist abhängig von der Entwicklung des Infektionsgeschehens.

 

Die Auflagen

Während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten muss ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden; ein Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt.

Trainings- und Übungseinheiten dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal fünf Personen erfolgen; bei größeren Trainingsflächen wie etwa Fußballfeldern, Golfplätzen oder Leichtathletikanlagen ist jeweils eine Trainings- und Übungsgruppe von maximal fünf Personen pro Trainingsfläche von 1000 Quadratmetern zulässig.

Die benutzten Sport- und Trainingsgeräte müssen nach der Benutzung sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden.

Kontakte außerhalb der Trainings- und Übungszeiten sind auf ein Mindestmaß zu beschränken, dabei ist die Einhaltung eines Sicherheitsabstands von mindestens eineinhalb Metern zu gewährleisten; falls Toiletten die Einhaltung dieses Sicherheitsabstands nicht zulassen, sind sie zeitlich versetzt zu betreten und zu verlassen.

Die Sportlerinnen und Sportler müssen sich bereits außerhalb der Sportanlage umziehen; Umkleiden und Sanitätsräume, insbesondere Duschräume, bleiben mit Ausnahme der Toiletten geschlossen.

In den Toiletten ist ein Hinweis auf gründliches Händewaschen anzubringen; es ist darauf zu achten, dass ausreichend Hygienemittel wie Seife und Einmalhandtücher zu Verfügung stehen; sofern diese nicht gewährleistet sind, müssen Handdesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt werden;

Für jede Trainings- und Übungsmaßnahme ist eine verantwortliche Person zu benennen, die für die Einhaltung der genannten Auflagen verantwortlich ist. Die Namen aller Trainings- bzw. Übungsteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie der Name der verantwortlichen Person sind in jedem Einzelfall zu dokumentieren. 

Von der Teilnahme am Trainings- und Übungsbetrieb ausgeschlossen sind Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen.

 

Weitere Informationen unter:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/


Kreismeisterschaften 2020 abgesagt!

Für den Sportschützenkreis steht der Schutz der Gesundheit seiner Mitglieder, Sportler, Mitarbeiter und Gäste an erster Stelle, deshalb haben wir heute entschieden, die noch anstehenden Kreismeisterschafts-Termine abzusagen.

Bei den Rundenwettkämpfen verfahren wir wie vom BSV angeraten.

 

Bruno Winkler

Kreisschützenmeister


Hinweise des BSV zu sportlichen Veranstaltungen

 

Gerade erreicht uns die folgende Information des DSB:

„Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie haben das Präsidium des Deutschen Schützenbundes zu einer drastischen, aber konsequenten Maßnahme veranlasst: Alle Deutschen Meisterschaften und weitere sportliche Veranstaltungen des DSB auf Bundesebene für das Jahr 2020, u.a. das Bundeskönigs- und Bundesjugendkönigsschießen, werden aufgrund des Coronavirus abgesagt.“

 

Auch für den Badischen Sportschützenverband steht der Schutz der Gesundheit seiner Mitglieder, Sportler, Mitarbeiter und Gäste an erster Stelle. 

 

Wir wissen, dass die Situation auch Auswirkungen auf die Kreismeisterschaften hat und viele Fragen aufwirft. Wir können allerdings keine allgemeingültige Einschätzung vornehmen, da wir es mit ganz unterschiedlichen örtlichen Gegebenheiten, Standanlagen und Teilnehmerzahlen zu tun haben. Wir sind uns aber sicher, dass die Ausrichter und Verantwortlichen vor Ort die richtigen Entscheidungen treffen – sei es, die Veranstaltung durchzuführen oder abzusagen. Sofern behördliche Anordnungen zum Zeitpunkt der Durchführung vorliegen, müssen diese selbstverständlich beachtet werden.

 

Über Einzelheiten zur Austragung und bezüglich der Meldungen zur Landesmeisterschaft werden wir Sie rechtzeitig informieren. Aufgrund der völlig veränderten Situation in diesem Jahr, wird die Landessportleitung über die Meldemodalitäten unbürokratisch im Sinne der Schützen entscheiden.

 

Die bevorstehenden Rundenwettkämpfe sollen nach Möglichkeit und in Absprache mit dem gegnerischen Verein als Fernwettkampf ausgetragen werden, d. h. jede Mannschaft schießt im eigenen Verein.

 

Bitte diese Informationen entsprechend weiterleiten.

 

 

13.03.2020

gez.

 

Jürgen Dörtzbach                   

Landessportleiter  

 

Roland H. Wittmer               Bruno Winkler                    Manfred Riehl           

Präsident                              1. Vizepräsident                  2. Vizepräsident     

            

Elke Sommer

Geschäftsführerin

 

Badischer Sportschützenverband 1862 e.V., Badener Platz 2, 69181 Leimen


6.3. –8.3.2020

Die Kreismeisterschaften 2020 haben begonnen und die ersten Sieger stehen fest. Die komplette Ergebnisliste mit weiteren Bildern findet Ihr unter Sport.


26.2.2020

Sportlicher Aschermittwoch

Traditionell hat die Kreisdamenleiterin Jessica Hirscher zum Auftakt der Damenrunde am Aschermittwoch eingeladen. Viele neue Schützinnen fanden sich in der Luftgewehrhalle der Schützengilde Heidelberg ein – alle Stände waren schnell belegt. Beim gemeinsamen Heringsessen war dann auch die Stimmung entsprechend gut. 

Der nächste Wettkampf findet am 12. März in Kirchheim statt.

M.W.


22.2.2020

Wo kann man lang und ungestört Böllern? Bei KKS! 

Sollte man meinen, aber davon später. Unser Kreisböller-Referent „Kommandant“ Kurt Cerdini hat im Hinblick auf die kommenden Groß-Veranstaltungen zu einem gemeinsamen Trainingsnachmittag bei KKS Alt-Heidelberg eingeladen. 8 Böllerschützen und eine Böllerschützin waren Vorort. Die Gruppe setzte sich aus Mitgliedern der 1490 und der SG Rohrbach zusammen. Auch Böllern muss geübt werden, wenn man in einer Formation auftritt. Und gerade hier möchten wir unseren Verein wie auch den Sportschützenkreis Heidelberg würdig vertreten. 

Nach der letzten Böllerrunde traf die Polizei ein. Besorgte Bürger hatten im Präsidium angerufen. Es gab keinerlei Probleme, da Kurt, so wie wir es von unserem Kommandanten gewohnt sind, die Dienststelle wie auch die Waffenbehörde entsprechend informierte. Das Problem war, dass beim Schichtwechsel im Präsidium die Information irgendwo versickerte. Die beiden Polizisten zeigten großes Interesse und so ließ es sich Kurt nicht nehmen, für die Beiden einen Sondersalut zu schießen. Ende gut, alles gut. 

B.W.


17.2.2020

Unterstützung im Bereich Liste B Kurzwaffen

Es freut mich, dass ich 2 weitere Mitglieder der SG Rohrbach gewinnen konnte, sich im Sportschützenkreis Heidelberg der Liste B im Kurzwaffenbereich anzunehmen.

Claudia Winkler wird sich ab sofort in ihrer Funktion als stv. Kreisreferentin Liste B, Kleinkaliber Kurzwaffen und

Sascha Henny als stv. Kreisreferent Liste B, Großkaliber Kurzwaffen um diesen Bereich kümmern. 

Projektiert ist ein kreisübergreifendes Ranglistenturnier für KK-Sportpistole beidhändig, das bei der SG Rohrbach ausgetragen wird. 

Aus Rückmeldungen und Anfragen in den letzten Monaten, bin ich überzeugt, dass auch diese Disziplin ein „Dauerläufer“ wird. Und wie soll ich sagen, ein rießiges Betätigungsfeld wird sich hier auftun, aber keine Angst es sind genug Unterstützer da.

Auf diesem Weg wünschen wir Claudia und Sascha viel Erfolg. 

B.W.



15.2.2020

TEC-HRO – Ballistischer Chronograph

Ab sofort steht ein ballistischer Chronograph bei der SG Rohrbach bereit, um die Geschwindigkeit und die kinetische Energie der Munition bei Luftgewehren, Schusswaffen und Bögen zu ermitteln. Weitere technische Informationen unter www.tec-hro.de.

Wer seine Munition testen lassen möchte, bitte direkt mit Sascha Henny (s.henny@sgr1924.de) terminieren. Die Kosten pro Waffe/Munitionstest betragen 15,- Euro. 

B.W.



Download
Einladung Jahreshauptversammlung 29.02.2
Adobe Acrobat Dokument 84.8 KB

LG und LuPi Auflage startete seinen Rundenkampf

Norbert Brunner beginnt mit Paukenschlag mit dem LG 

 

Zum Auftakt der Auflageschützen gab es einen deutlichen Zuwachs der Starter. 49 Schützinnen und Schützen traten zu Beginn der Runde bei der SG Tell Edingen an. Es haben sich fünf Mannschaften der Disziplin Luftgewehr und acht Mannschaften der Disziplin Luftpistole aufgestellt. Als Tabellenführer hat sich mit 885 Ringen die SG Tell Heidelberg I herausgebildet, welche man jetzt schon als Favorit bezeichnen darf. Knapp 20 Ringe dahinter präsentiert sich die SG Tell Heidelberg II mit 866 Ringen auf dem 2. Rang. Deren Verfolger ist auf dem 3. Platz SVgg Alt Handschuhsheim mit 856 Ringen. In der Einzelwertung setzte Norbert Brunner von der SG Tell Heidelberg mit 300 Ringen eine erste Duftmarke. Nur wenige Ringe dahinter platzierte sich Wolfgang Gleich SVgg Alt Handschuhsheim mit 297 Ringen auf den 2. Platz. Den 3. Rang beanspruchte Sonja Walter von der SG Tell Heidelberg mit 295 Ringen für sich. So echte Favoriten sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu sehen.

Es war fast zu erwarten, dass die LuPi-Mannschaft des SVgg Eppelheim I mit 847 Ringen die erste Tabellenführung übernehmen wird. Schon ein Stückchen dahinter auf dem 2. Platz die SVgg Alt Handschuhsheim mit 821 Ringen. Mit 812 Ringen erkämpfte sich die SGi Heidelberg I die 3. Rangstufe. Sehr, sehr eng geht bei der Einzelwertung einher. Derzeitiger Tabellenleader ist Frank Lux von der SVgg Eppelheim mit 285 Ringen. Einen Ring dahinter sein Vereinskamerad Thomas Kreichgauer mit 284 Ringen. Mit der gleichen Anzahl von Ringen kommt Günter Hammer SVgg Handschuhsheim auf den 3. Platz. 

Die Sportleitung und Organisatoren wünschen sich ein ebenso großes Feld zum 2. RK am 08.02.20 beim SV Dossenheim und am 15.02.20 beim SVgg Alt Handschuhsheim.

Weitere Tabellen auf SK 5 HD.                                                                                  

Bericht: HWB.                                                         


Schützenkreis 5 Heidelberg feierte Schützenball 2019/20

Kreisschützenkönigin des Vorjahres hat den Titel verteidigt

 

Der Kreisschützenball im Kirchheimer Bürgerzentrum ist mit Donnerhall durch die Böllerschützen unter dem Kommando von Kurt Cerdini gestartet. An erster Stelle die Hendsemer Herolde unter Leitung Marco Philipp, dann die Fahnenabordnungen und Majestäten der jeweiligen Kreisvereine, allen voran Kreisstandartenträger Fredy Hirscher mit der Kreisfahne,  betrat der Festzug die gekonnt dekorierte Feierstätte. Die einzelnen Majestäten mit Fahnenträgern der jeweiligen Kreisvereine wurden durch KSL Beate Hirscher begrüßt und vorgestellt. Zunächst dankte der Kreisschützenmeister Bruno Winkler den Böllerschützen für ihr Mitwirken zu Beginn des Festabends. Eine ebenso herzliche Begrüßung erfuhren die Ehrengäste BSV-Präsident Roland Wittmer, 2. BSV-Vizepräsident Manfred Riehl, LSchM Lothar Boos, LSL Jürgen Dörtzbach, LDL Sandra Fischer, Vizepräsident BSB Gerhard Schäfer, die Heidelberger Stadtrat und OSM des SV Kirchheim Martin Ehrbar, KSM SK10 Sinsheim Joachim Edinger, KSM SK 3 Mosbach Wolfgang Müller, 2. Vorsitz. Handwerker- u. Gewerbeverein Kirchheim Günter Paczulla, sowie die anwesenden Ehe-und Lebenspartner. Bevor der KSM die Gäste begrüßte erhoben sich die Festabendbesucher von ihren Plätzen und gedachten dem kurz vor Weihnachten verstorbenen Ehren KSM Adolf Hofer. Mein Dank gilt den Mitwirkenden, Bettina Grimm mit „Charly“ Rothenburg für die musikalische Untermalung und für das Kulinarische zeichnet sich dieses Jahr Christiane Utz-Formberg, Inhaberin der Gaststätte „Das etwas andere Clubhaus“ in Schwetzingen verantwortlich. In seiner Festansprache kritisierte KSM Winkler die ständigen Schraubzwingen per Gesetz der Politiker, insbesondere der EU. Er zitierte den Satiriker Wieslaw Brudzinski der sagte:  “ Die gefährlichste Waffe sind die Menschen kleinen Kalibers.“ Geistige Kleinkaliber sind in Politik und Medien genug unterwegs. Die völlig überzogenen Folgeprüfungen für Sportschützen waren so unrealistisch wie der Eröffnungstermin vom Berliner Hauptstadtflughafen, so KSM Bruno Winkler.   Anschließend überbrachte Präsident Roland Wittmer die Grüße des BSV an die Festgesellschaft und lobte das Lehrgangswesen SK 5 Heidelberg als absolut vorbildlich. KSM Bruno Winkler, 2. BSV Vizepräsident Manfred Riehl und Präsident Roland Wittmer ehrten verdiente Funktionäre des Schützensports. Mit dem großen Kreisehrenzeichen in Gold wurden Kreispressewart Hans-Willi Beisel und KM Mitarbeiter Norbert Brunner ausgezeichnet. Die Kreisehrennadel in Gold wurde Kreisjugendleiter Christian Luttenberger und Kreisschriftführerin Vanessa Brinzer verliehen. Vom BSV wurden Kreisschatzmeisterin Monika Clemens und Böllerreferent Kurt Cerdini mit dem kl. Greif in Gold geehrt. Den kl. Greif in Bronze erhielt Jessica Hirscher. Zwecks Erheiterung und Unterhaltung war der nächste Programmpunkt vorgesehen. Mit einer Sketchkanonade mit dem Titel „die Wirtin“ brachte Ute Dörr die Festgesellschaft zu Lachsalven. Es gab reichlich Szenen- und Schlussapplaus. Auch wurde zwischen den Veranstaltungspunkten getanzt. Nun stand eine besondere Ehrung im Mittelpunkt. Die Sportlerehrung wurde durchgeführt und moderiert von Kreissportleiterin Beate Hirscher, ihrer Stellvertreterin Andrea Schmelcher-Lanig und Kreisjugendleiter Christian Luttenberger. Mit der Kreisehrennadel in Bronze wurden ausgezeichnet: Robert Balan, Ralf Kehder, Angelo Klings, Christian Kugel, Frank Lux, Karolin Milewski, Petra Schaaf, Christian Schweigert, Franziska Spencer, Andreas Stephan, Andreas Tornow, Marco Drill und Elisabetta Venezia. Die silberne Kreisehrennadel wurde verliehen an: Kirsten Achtstätter, Vincent Fröhlich, Lena Hasse, Friedhelm Plum, Dustin Schaaf, Nils Schumaeker und Erik Weber.  Mit der goldene Kreisehrennadel wurden geehrt, teilweise zum wiederholten Male: Walter Wittmann, Meike Winkler, Elke Sommer, Christine Bignion, Rainer Weismehl, Sina Weismehl, Thomas Pecoroni, Heidi Baumann, Beate Hirscher, Detlef Berlingen, Sascha Henny, Stephanie Plum, Noah Sommer, Manfred Riehl, Jutta Zimmer, Andrea Schmelcher-Lanig, Norbert Brunner und Georg Wolf. Nun waren die Pokal-und Majestätenhöhepunkte angesagt, den legendären und überaus begehrten Kreiskönigspokal gewann 2019/20 Lena Hassevon der SVgg Eppelheim. Der diesjährige Kreisjugendkönig  heißt Nils Schumaeker. Ihm zur Seite stehen als 1. Dirndl Lena Hasseund als 2. Ritter Erik Weber, die gesamte Jugendmajestätschaft ist beim SVgg Eppelheim beheimatet. Im Kirchheimer Bürgerzentrum wurde nun die Inthronisation der neuen Majestäten im Erwachsenenbereich erwartet. In den Stadtteilkirchen hörte man laut die Kirchturmglocken schlagen, die neue  Kreisschützenkönigin heißtSina Weismehl vom SV Dossenheim. Als 1. Rittersteht Rouven Stippingerauch vom SV Dossenheim ihr zur Seite, als 2.Ritterbegleitet die Königin Wolfgang Kreiter vom SV Kirchheim. Nachdem alle Foto’s gemacht und die neuen Majestäten händeschüttelnd beglückwünscht waren, öffnete die Sektbar. Ebenso wurde auch mehr oder minder das Tanzbein geschwungen. Der erlebnisreiche Abend endete nach Mitternacht.                                              

Bericht + Bilder: HWB.

Alle Geehrten mit den neuen Majestäten, Bildmitte Kreiskönigin Sina Weismehl

Die Majestäten v.l.: 1. Ritter Rouven Stippinger, Schützenkönigin Sina Weismehl, 2. Ritter Wolfgang Kreiter

Die Jugendmajestäten v.l.:  2. Ritter Eric Weber, Jugendkönig Nils Schumaeker, 1. Dirndl und Königspokalsiegerin Lena Hasse

Ehrung verdienter Funktionäre: v.l.: Kurt Cerdini, Norbert Brunner, Hans-Willi Beisel, Christian Luttenberger, Jessica Hirscher, Monika Clemens


Alle Geehrten für sportliche Leistungungen bei RK, Kreis- u. Landesmeisterschaft und Deutsche Meisterschaft

Tisch SVgg Alt Handschuhsheim

Tisch SVgg Alt Handschuhsheim


Tisch SG Tell Heidelberg 

Tisch SG Ziegelhausen


Tisch SVgg Eppelheim

Tisch SVgg Eppelheim


Tisch SV Kirchheim

Tisch SG Wieblingen


Tisch SG Rohrbach, OSM Mohr mit Gattin

Tisch SG Rohrbach


Tisch SGi Heidelberg

Verein BSC Heidelberg


Ehrentisch I, v. li. Gerhard Schäfer, v. re. BSV Präsident Roland Wittmer

Ehrentisch II  


Abordnung SGi Heidelberg,  v.l.: 1. Dirndl Fenia Ergin, Schützenliesel Ann-Kathrin Holm, Standartenträger Martin Zimmer

Teilnehmerjugend des Pfingstturniers, v.l.: Lena Hasse, Noah Sommer, Mona Sommer, Nils Schumaeker, Silas Gundt


Hensemer Herolde und die Majestäten der Kreisvereine

Ute Dörr „Die Wirtin“